FAN-BASE - the electronation
Facebook Twitter Google+ YouTube RSS Email
via Twitter

L’ame Immortelle

Sony Music

1996

Thomas Rainer und Hannes Medwenitsch lernen sich in Wien auf einer Party kennen und beschließen gemeinsam Musik zu machen. Das erste Ergebnis dieser Zusammenarbeit, der Song „Final Oath” wird später auf der 2001er Single „Judgement” veröffentlicht. Gleichzeitig entsteht das Stück „Life will never be the same again”, welches den Anstoß zur Suche nach einer weiblichen Stimme liefert. Diese wurde in Thomas Rainers alter Schulfreundin Sonja Kraushofer gefunden, die das Line-up von L’ÂME IMMORTELLE seitdem bis heute komplettiert.

1997

Das Trio erhält mit seinem Demotape einen Vertrag beim Liechtensteiner Label MOS Records und somit die Chance eine breitere Öffentlichkeit auf sich aufmerksam zu machen. Nach intensiver Studioarbeit erscheint mit „Lieder die wie Wunden bluten” das Debütalbum, welches auf Grund seiner einzigartigen Mischung aus harschen Beats, wütendem Electro, verzerrten Vocals, tiefsinnigen Texten, eingängigen Melodien und vollendetem weiblichen Gesang, in der deutschen Gothic-Szene wie eine Bombe einschlägt. L’ÂME IMMORTELLE haben einen neuen Musikstil definiert und Songs wie „Life will never be the same again” gehören bis heute in jede DJ Setlist. Zu Pfingsten dieses Jahres tritt die Band erstmalig auf dem Wave-Gotik-Treffen in Leipzig auf und kann das Publikum auch von ihren Livequalitäten überzeugen.

… weiterlesen

1998

Nach mehreren erfolgreichen Konzerten im In- und Ausland zieht sich die Band erneut ins Studio zurück um die Ergebnisse intensiven Songwritings in ein neues Album umzusetzen. Das Ergebnis: „In einer Zukunft aus Tränen und Stahl” wird wieder bei MOS Records veröffentlicht. Der darauf enthaltene Song „Bitterkeit” entwickelt sich binnen kurzer Zeit nicht nur zur Hymne der Band, die bis heute in keinem Liveset fehlen darf, sondern zu der Hymne der deutschen Gothic Szene und bringt L’ÂME IMMORTELLE ihre erste Platzierung in den Deutschen Alternative Charts.

1999

L’ÂME IMMORTELLE begleiten die Gothic-Legende CHRISTIAN DEATH exklusiv auf ihrer Europatournee und können so ein breiteres Publikum für ihre Musik begeistern. Neben einer Tour CD mit 4 unveröffentlichten Stücken erscheint mit „Wenn der letzte Schatten fällt” das neue Album erstmals bei der TRISOL MUSIC GROUP und läutet damit eine lange Phase der kreativen Zusammenarbeit ein. Das Album platziert sich ebenfalls in den Charts, bringt der Band eine Titelstory im deutschen Musikmagazin ORKUS ein und eine ständig anwachsende Fangemeinde.

2000

L’ÂME IMMORTELLE gehen auf ihre erste Headlinertour durch Deutschland. Der Erfolg und die euphorischen Eindrücke dieser Tour treibt die Band alsbald wieder ins Studio. Mit dem erstmaligen Einsatz von klassischen Instrumenten definieren sich L’ÂME IMMORTELLE als innovative und emotionale Musiker neu, ohne dabei ihren typischen Sound zu verlassen.

2001

„Dann habe ich umsonst gelebt” wird veröffentlicht. Die darauf folgende Europatournee, mit ausverkauften Konzerthallen und Platz 48 in den Deutschen Billboard Charts legen eindrucksvoll Zeugnis davon ab, dass L’ÂME IMMORTELLE mit diesem Album ein Meisterwerk abgeliefert haben. Im Sommer spielt die Band auf fast allen renommierten Festivals, auf gleich hohen Positionen wie z.B. Marylin Manson, um dann schließlich im Oktober mit der „Embraced in Twilight Tour”, u.A. in Begleitung eines Streicherensembles, das Jahr fulminant abzuschließen.

2002

Mit „Zwielicht” veröffentlicht die Band ein lang erwartetes Videodokument in Form einer VCD/CD, die neben Konzertmitschnitten eine Remix CD enthält. Im Sommer muss Gründungsmitglied Hannes Medwenitsch aus gesundheitlichen Gründen L’ÂME IMMORTELLE verlassen, worauf Sonja und Thomas beschließen als Duo weiterzumachen. Neue Unterstützung erhalten die Beiden von ihrem Live-Gitarristen Ashley Dayour, der auch wesentliche Beiträge zum Songwriting liefert. Nach einigen Konzerten und Festivalauftritten erscheint im November die Single „Tiefster Winter” mit der L’ÂME IMMORTELLE erneut in den Clubcharts Einzug halten.

2003

Das im Februar erscheinende Album „Als die Liebe starb” läutet eine neue Phase in der Geschichte von L’ÂME IMMORTELLE ein und übertrifft alle Erwartungen. 3 Wochen in den Media Control Charts (Top Position 38), etliche Nr. 1 Platzierungen von Single und Album, eine überaus erfolgreiche Tour, beweisen, dass die Band längst nicht mehr nur eine Gothic Band ist, sondern darüber hinaus auch andere Hörer begeistern kann, ohne ihre Wurzeln zu verleugnen. Die auf dieser Tour entstandene Live DVD „Disharmony-Live!” übertrifft selbst den Erfolg des Albums und zieht im Juli auf Platz 9 der deutschen DVD Charts ein. Mit „Seelensturm” legt die Band dann noch eine Sammlung von raren und extrem gesuchten Stücken aus den Anfangstagen vor. Parallel dazu erscheint ein Band mit allen Texten und unveröffentlichten Gedichten von Thomas. Im Herbst gehen L’ÂME IMMORTELLE ein zweites Mal auf ausgedehnte Konzertreise, die sie bis Moskau führt.

2004

Durch den Erfolg auf L’ÂME IMMORTELLE aufmerksam geworden, bieten GUN (BMG) der Band einen Plattenvertrag an, der für Sonja und Thomas ungeahnte Möglichkeiten eröffnet. Die Zusammenarbeit mit den neuen Labelkollegen OOMPH! auf deren Single „Brennende Liebe” bringt der Band noch mehr Aufmerksamkeit über die Gothic Szene hinaus und Platz 9 in den deutschen Billboard Charts ein. Das Album „Gezeiten” von namhaften Produzenten wie John A. Rivers (Dead Can Dance) und Rhys Fulber (Front Line Assembly, Paradiese Lost) produziert, zeigt die Band so rockig, expressiv und damit experimentierfreudig wie nie zuvor. Die Singleauskopplungen „5 Jahre”, „Stumme Schreie” und „Fallen Angel” mit ihren erneuten Chartplatzierungen und dem Einzug der dazugehörigen Videos in die Musiksender sprechen für sich.

2006

In diesem Jahr erscheint „Auf Deinen Schwingen”, ein aufwändig inszeniertes und produziertes Album, das konzeptionell geschlossen, aber ebenso facettenreich und kontraststark das große Thema Liebe mit all seinen Variationen Sehnsucht, Verlangen und Verzweiflung musikalisch umsetzt. Die erneuten Hits „Nur Du”, „Phönix” und „Du siehst mich nicht” beweisen noch einmal eindrucksvoll welche Stellung L’ÂME IMMORTELLE inzwischen im Musikgeschäft haben. Über den Audio Lübbe Verlag erscheint „Visionen”, eine Doppel-CD mit Vertonungen und Lesungen von E.A.Poe Texten. (u.A. haben Christopher Lee, Iris Berben, Ulrich Pleitgen und diverse Musiker/Bands mitgewirkt.) Zu diesem Werk steuern L’ÂME IMMORTELLE den Titelsong „Dein Herz” bei, den sie mit dem Berliner Filmorchester aufgenommen haben. In dem gleichnamigen, ebenfalls sehr aufwendigen Video spielt auch Ulrich Pleitgen mit. Im Dezember gehen Sonja und Thomas, wieder mit ihrer Liveband, die sie schon auf der „Gezeiten” Tour begleitet hat, auf die sehr erfolgreiche „Der letzte Akt” Tour.

2007

Nach 10 Jahren Bandgeschichte erscheint bei GUN die Best-Of CD „10 Jahre”. Dann wird es erstmal still um L’ÂME IMMORTELLE und im Herbst verdichten sich die Gerüchte, die Band hätte sich aufgelöst. Währenddessen sind Sonja und Thomas schon längst wieder im Studio, um an ihrem neuen Album „Namenlos” zu arbeiten. Eine konzeptionelle und doch sehr offene Auseinandersetzung mit dem Thema Tod, inspiriert durch den Wiener „Friedhof der Namenlosen”. Nachdem die Zusammenarbeit mit GUN beendet wird, unterschreiben L’ÂME IMMORTELLE wieder bei ihrem alten Label TRISOL. Mit alten Musikern, ohne Produzent und „fremde Hilfe” arbeitet die Band mit Hochdruck am Album und den Vorbereitungen zur gleichnamigen Tour, was sie, zur Freude aller Fans, Ende des Jahres öffentlich bekannt geben und so den „Auflösungsgerüchten” den Boden entziehen.

Quelle: offizielle Webseite - letztes Update: 17.08.2011
offizielle Webseiten von L'ame Immortelle
Webseite:http://www.lai-music.com
MySpace:http://www.myspace.com/lameimmortelle
CDs, Downloads und Tickets von L'ame Immortelle

Über unsere Partnerlinks unterstützt Du direkt unser Magazin und es entstehen für Dich keinerlei Mehrkosten.

Vielen Dank!

physisch

L'ame Immortelle bei Amazon L'ame Immortelle bei Popnaut L'ame Immortelle bei InfraRot L'ame Immortelle bei INDIEtective

digital

L'ame Immortelle bei iTunes L'ame Immortelle bei Amazon MP3 L'ame Immortelle bei musicload

live

L'ame Immortelle bei eventim L'ame Immortelle bei ticketonline
Tourdaten von L'ame Immortelle
Derzeit liegen uns keine Konzerttermine von L'ame Immortelle vor. Du kannst uns aber helfen, indem Du uns aktuelle Termine an news [at] fan-base.de sendest.
Releases von L'ame Immortelle

Es sind noch keine Veröffentlichungen von L'ame Immortelle in unserer Datenbank vorhanden.

Meldungen von L'ame Immortelle